Hochzeit auf der Vergärungsanlage Leonberg

Den Einbau der Paddelrührwerke in den Betonfermenter haben wir in Anlehnung der Montage von Antriebseinheit und Fahrwerk im Karosseriebau als Hochzeit bezeichnet. Der Vorgang wurde von Landrat Roland Bernhard und unserem Geschäftsführer Wolfgang Bagin in einer Veranstaltung beteiligter Baufirmen, Anlagenlieferanten, Planern und Aufsichtsratsmitgliedern sowie den Mitarbeitern und der lokalen Presse durch Anschlagen der Kettengehänge tatkräftig eingeleitet.

Die insges. 37 Meter lange Welle wurde in zwei Hälften von je ca. 20 Tonnen mit zwei Kranen in den Fermenter eingehoben. Danach erfolgt der Einbau von 42 Paddeln, die an einem bereits vorbereiteten Fermenter bestaunt werden konnten. Das Paddelrührwerk wiegt insges. ca. 80 Tonnen und hat einen Durchmesser von 4,25 Metern. Jeder Fermenter hat ein Nutzvolumen von 2.250 Kubikmetern und ein Bruttovolumen von 2.790 Kubikmetern. Das gesamte Bauwerk aus den beiden nebeneinander liegenden Thöni-Fermentern hat Ausmaße von ca. 36 x 21 x 11 Metern. Dabei wurden ca. 340 Tonnen Stahl (ca. 300 VW Golf) und 1.700 Kubikmeter, entspr. 250 LKW-Ladungen Beton verbaut. Beide Fermenter zusammen sind für einen Jahresdurchsatz von insgesamt 60.000 Tonnen Bioabfall und 5.000 Tonnen Grünabfällen ausgelegt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

drei × drei =

Nach oben scrollen